+49 (0) 9151 72696-0 | info@action-sport-tauchreisen.de

Philippinen Tauchreisen

Philippinen

Das im westlichen Pazifik gelegene Inselreich, zeichnet sich durch kontrastreiche Landschaftsbilder aus: traumhafte weiße Sandstrände, üppige Wälder und Reisterrassen laden zum Verweilen ein. 
Die Philippinen bestehen aus zahlreichen Inseln, so dass das Schiff lange Zeit das wesentlichste Verkehrsmittel war. Von Manila aus erreichen Sie alle größeren Hafenstädte, von denen aus wiederum, regelmäßige Fährverbindungen zu weiteren Inseln bestehen. Die Transfers und Überfahrtzeiten variieren stark, je nach Lage und Entfernung zum Ziel und sind situationsabhängig.
In weiten Teilen des Landes können Sie sich auf Englisch verständigen, das neben Filipino auch offizielle Amtssprache ist. In vielen ländlichen Gebieten wird fast nur Filipino gesprochen. Daneben gibt es acht wichtige Dialekte, die in vielen Regionen gängig sind. Doch dies ist nur ein kleiner Teil des Sprachreichtums: Insgesamt gibt es über siebzig Sprachgruppen mit mehr als 500 Dialekten, die teilweise von kleinen Bevölkerungsteilen gesprochen werden. Die Filipinos sind zudem ein sehr religiöses Volk: Die spanische Kolonialzeit hat ihr Erbe in einem weit verbreiteten katholischen Glauben. So bezeichnen sich 83% als katholische Christen, der kleine Rest umfasst andere christliche Glaubensrichtungen, Muslime und Buddhisten. 

Einreise- und Visabestimmungen

Die Einreise in die Philippinen ist für einen Aufenthalt von 21 Tagen ohne Visum möglich, sofern Sie ein gültiges Ticket für Ihren Rück- oder Weiterflug vorlegen können. Der Reisepass sollte noch 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus Gültigkeit haben. Ausgenommen von dieser Bestimmung sind Besucher aus Ländern, die keine diplomatischen Beziehungen zu den Philippinen unterhalten. Bei der Ausreise wird eine Flughafengebühr in Höhe von 750 Pesos (ca. 16 USD) fällig; bitte halten Sie diese in bar bereit (Philippinische Pesos oder USD - alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten).

Impfungen und Gesundheit

Vor Ihrer Reise sollten Sie sich bei Ihrem Hausarzt über die Malariagefährdung in Ihrem Urlaubsgebiet informieren – denn diese unterscheidet sich je nach Landesteil. Die meisten Touristengebiete, Manila und andere Großstädte gelten ebenso als malariafrei, wie die Provinzen Aklan, Bilaran, Bohol, Camiguin, Capiz, Catanduanes, Cebu, Guimaras, Iliolo, Leyte, Masbate, Northern Samar und Sequijor. Tropenmediziner raten bei einigen anderen Gebieten zu gewissenhaftem Mückenschutz sowie zur Mitnahme von Malariamedikamenten für den Notfall.
Des Weiteren gelten gerade in ländlichen Regionen hygienische Vorsichtsmaßnahmen, wie sie auch bei Reisen in andere Tropengebiete beachtet werden sollten: Verzehren Sie zum Beispiel Obst nicht ungewaschen und benutzen Sie abgekochtes Wasser. Achten Sie zudem darauf, die Maximaltemperaturen für Ihre Reiseapotheke nicht zu überschreiten – lassen Sie also Ihre Medikamente nicht in einem sich aufheizenden Auto liegen.

Klima und Reisezeit

In den letzten Jahren haben sich die Philippinen mit ihrer unverwechselbaren Unterwasserlandschaft zudem zu einem echten Eldorado für Taucher gemausert. Im Allgemeinen werden tropische Temperaturen um die 32ºC (März-Juni: heiß und trocken bei 36ºC; Juli-Okt.: Regenzeit; Nov.-Feb.: trocken bei 23ºC) und eine durchschnittliche Wassertemperatur von 26ºC-30ºC für die Philippinen angegeben. Da sich der Inselstaat über ein sehr großes Gebiet erstreckt, sind die Klimadaten von Region zu Region unterschiedlich und sollten im Detail betrachtet werden. 
Tauchgänge sind grundsätzlich ganzjährig möglich. Die große Arten- und Farbvielfalt zieht besonders Makrofans und Unterwasserfotografen in ihren Bann. Mit Sichtweiten von 20-40m stehen Begegnungen mit seltenen kleinen Meeresbewohnern, wie Seepferdchen, Nacktschnecken, Geisterpfeifen- und Mandarinfischen, hier an der Tagesordnung. Auf die sanften Riesen der Meere zu treffen ist hingegen Glückssache. Als Walhaisaison gelten die Monate Februar-Mai.